Störfälle Teil 2 ADHS therapeutische Hilfen DVD

Störfälle? Teil 2
Chancen und therapeutische Hilfen für ADHD-Kinder

ab 24,80 €
enthält 5% reduzierte MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: sofort lieferbar

Ein Film von: Barbara Högl u.a., 2001, 65 Min.
Einsatz: Aus- und Fortbildung v. Lehrern, Psychologen, Sozialpädagogen, Eltern, Uni/FH/PH, Schule
Signaturen: 4653332 (DVD), 4958331 (Online)
Altersfreigabe: Infoprogramm gemäß § 14 JuSchG

 

Kinder mit ADHD sind Kinder, die aus dem Rahmen fallen: Neben Schwierigkeiten im sozialen Umgang sowie Lernproblemen machen sie auch ihrer Umgebung stark zu schaffen. Doch ist dies ein Grund zur Kapitulation?

 

Barbara Högl macht in ihrem zweiten Teil der Filmserie »Störfälle?« deutlich, dass ADHD kein Schicksal sondern eine Aufgabe ist. Informieren, Trainieren und Therapieren müssen allerdings im Mittelpunkt stehen, wenn wir lernen wollen mit ADHD umzugehen.

 

Das umfangreiche Werk zeigt Hilfen und therapeutische Möglichkeiten, die aufeinander abgestimmt werden müssen und wie in einem Baukastensystem zusammengesetzt sind. Daneben lernen Sie auch den bekannten Marburger Schulpsychologen Dieter Krowatschek kennen, der sein Training für Kinder, Lehrer und Eltern ausführlich vorstellt. Es wird deutlich, dass eine medikamentöse Behandlung nicht immer nötig und hilfreich ist.

 

Die Bedeutung einer ärztlichen Begleitung und heilpädagogischen Förderung sowie Informationen für Lehrer und praktische Tipps und Anregungen für Erzieherinnen und Eltern zeigen, dass uns noch manche Wege offen stehen.

 

Barbara Högl, geboren 1943 in Wuppertal, ist 1. Vorsitzende des Arbeitskreises Überaktives Kind. Sie hat sich mit der Thematik »verhaltensauffällige Kinder« aus unterschiedlichen Richtungen befasst: in Projektarbeiten, verschiedene Artikeln und als Buchautorin. 2001 ist ihr bekanntes und gleichnamiges Buch »Störfälle? die viel zu (un)aufmerksamen Kinder« erschienen.

 

Welche Lizenz benötigen Sie?

Auswahl aufheben
Beschreibung

ADHS ist kein Schicksal sondern eine Aufgabe, an der man wachsen kann. Teil 2 zeigt Ihnen wie wir ADHS-Kindern gerecht werden und welche Chancen und therapeutische Möglichkeiten bestehen.