Angebot
Unterstuetzung-inbegriffen-Chancen-und-Grenzen-der-Inklusion-DVD-524

Unterstützung inbegriffen?
Chancen und Grenzen der Inklusion

34,80 €178,00 € 29,50 €158,00 €
enthält 7% reduzierte MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: sofort lieferbar

Produktion: Medien PRAXIS, 2012, 28 Min.

Einsatz: Aus und Weiterbildung für soziale Berufe, insbesondere Lehrer/innen, Sozialpädagog/innen, Heilerziehungspfleger/innen, Erzieher/innen, Erwachsenenbildung, Schule ab SEK II

Signaturen: 4675741 (DVD), 4959934 (Online)

Altersfreigabe:            Infoprogramm gemäß § 14 JuschG

 

Seit der Einführung der UN-Behindertenrechtskonvention besteht das Recht auf eine inklusive Bildung sowie Teilhabe an allen gesellschaftlichen Belangen. Doch noch immer ist es eher die Ausnahme, dass Menschen mit geistiger Behinderung die Grundschule besuchen, in der freien Wirtschaft arbeiten oder mitten im Stadtteil leben.

 

Der Film beschäftigt sich mit den Thema Inklusion in der Grundschule, bei der Arbeit und im Bereich Wohnen. An der Fürther Pestalozzischule werden vom ersten bis zum vierten Schuljahr Kinder mit besonderem Förderbedarf im Bereich „geistiger Entwicklung“ gemeinsam mit Grundschulkindern unterrichtet.

 

Gegenseitige Unterstützung ist in der inklusiven Partnerklasse mittlerweile selbstverständlich. Die Vielfalt der Begabungen stellt jedoch hohe Ansprüche an die Lehrer und erfordert zusätzliches Personal, um auch den schwächeren Schülern ein adäquates Lernen zu ermöglichen. Der Film macht die Vorteile dieses Konzepts deutlich und zeigt, dass sich dieser Aufwand durchaus lohnt!

 

Im Bereich Arbeit bietet die Lebenshilfe Fürth Mitarbeitern der Werkstätten die Möglichkeit, auf einen Arbeitsplatz in der freien Wirtschaft zu wechseln. Mit Unterstützung eines Integrationsbeauftragten haben bisher acht Mitarbeiter diesen Schritt gewagt. Martin T. ist einer von ihnen: Er arbeitet im Warenlager einer Werbemittelfirma und sieht die neue Arbeitsstelle trotz Mehrbelastung als einen Gewinn.

 

Für Menschen mit geistiger Behinderung gibt es immer öfter nun auch Alternativen zum Wohnheim. Die Lebenshilfe hat bspw. in der Fürther Südstadt eine Wohnung angemietet, in der junge Erwachsene die Möglichkeit haben, zusammen zu leben. Lisa, Tobias, Florian und Stefan haben sich ganz bewusst für das ambulant begleitete Wohnen entschieden. Seit dem Einzug haben die Bewohner große Fortschritte gemacht und vielleicht wird ihr Traum, einmal ganz ohne Betreuung leben zu können, eines Tages Wirklichkeit.

 

Welche Lizenz benötigen Sie?

Auswahl aufheben
Beschreibung

Trotz der Einführung der UN-Behinderten- rechtskonvention ist es noch immer die Ausnahme, dass Menschen mit geistiger Behinderung die Grundschule besuchen, in der freien Wirtschaft arbeiten oder mitten im Stadtteil leben. Der Film zeigt anhand von drei Beispielen, wie dies umgesetzt werden kann.