Treffpunkt Strasse Streetwork DVD

Treffpunkt Straße
Streetwork für Jungendliche und Initiative für Strafentlassene

ab 19,80 €
enthält 7% reduzierte MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: sofort lieferbar

Produktion: Medienwerkstatt Franken, 1999, 21 Min.
Einsatz: Aus- und Weiterbildung für soziale Berufe, Uni/FH/PH, berufliche und allgemeinbildende Schule
Signaturen: 4653193 (DVD), 4958321 (Online)
Altersfreigabe: Infoprogramm gemäß § 14 JuSchG

 

Treffpunkt Straße • Streetwork mit Jugendlichen

 

Viele Jugendliche verbringen ihre Freizeit auf der Straße. Parks, Spielplätze, Ladenpassagen und U-Bahneingänge werden zum Treffpunkt und zum Fluchtort vor Eltern, Schule und Betrieb. Nicht selten kommt es dabei zu Konflikten mit Anwohnern, Ladenbesitzern und der Polizei. Seit nunmehr 20 Jahren arbeitet die Nürnberger Straßensozialarbeit mit solchen Jugendlichen. Die Streetworker verstehen sich dabei nicht als soziale Feuerwehr, sondern wollen Hilfestellung zur Lebensbewältigung leisten. Der Film zeigt weitere Möglichkeiten, aber auch Grenzen der Aufsuchenden Sozialen Arbeit.

 

Zurück ins Leben • Initiative für Strafentlassene

 

Im idyllischen Simonshofen bei Nürnberg vermutet wohl kaum jemand eine Wohngemeinschaft von Haftentlassenen, wie es die Christliche Initiative für Strafgefangene und Strafentlassene, kurz CISS, seit nunmehr 26 Jahren ist.

Hier lebt Leiter Karl Trappe zusammen mit Frau und Sohn und rund 12 „Ex-Knackis“ unter einem Dach. Diese Ersatzfamilie bietet eine bessere Chance zu einem straffreien Leben. Der Film zeigt Ihnen diese außergewöhnliche Einrichtung, die große Erfolge bei der Resozialisierung vorweisen kann. Aber auch Probleme und Perspektiven werden angesprochen.

 

Welche Lizenz benötigen Sie?

Auswahl aufheben
Beschreibung

Viele Jugendliche verbringen ihre Freizeit auf der Straße – ein Fluchtort vor Eltern, Schule und Betrieb. Aufsuchende Soziale Arbeit hat sich seit Jahren in verschiedenen Arbeitsfeldern bewährt. Der Film zeigt Möglichkeiten und Grenzen. Der zweite Beitrag auf dieser DVD widmet sich einem einmaligen Projekt für Haftentlassene.