Pausenlos Burnout DVD

Pausenlos
Ein Plädoyer für die Kunst des Atemholens

ab 19,90 €
enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: sofort lieferbar

Ein Film von: Dieter Gränicher in Koproduktion mit dem Schweizer Fernsehen, 2008, 85 Min.
Einsatz: Aus- und Weiterbildung, Information, Erwachsenenbildung, PH, FH, Uni, Schule
Signatur: 4663165
Altersfreigabe: Infoprogramm gemäß § 14 JuSchG

 

Haben Sie heute schon eine Pause gemacht? Eine richtige, ohne Kaffee, Zigarette oder WC-Besuch? Ist so etwas nötig oder überhaupt möglich? Dieter Gränicher geht in seinem neuen Film „Pausenlos“ den Fragen nach Leistungs- und Zeitdruck, Burnout und unterschiedlichem Zeitempfinden nach.

 

Anhand von Einzelschicksalen ergründet der Film das Phänomen unserer pausenlosen Gesellschaft: Ohne Unterbrechung und gleichzeitig an verschiedenen Projekten arbeitet eine Informatikerin; erst zuhause in den Armen ihres Mannes kann sie abschalten. Geplagt von Schlafstörungen und hoher Arbeitsbelastung erleidet eine junge Angestellte einen Zusammenbruch; nur langsam fasst sie wieder Boden unter den Füßen.

 

Diese Momentaufnahmen dienen Gränicher als Beispiele für den Umgang mit der Zeit. Der prominenteste Interviewpartner ist der ehemalige Skirennfahrer Didier Plaschy. Als Trainer weiß Plaschy vom Nutzen der Erholung für seine Jungtalente und denkt über die Wirkung von Verlangsamung und Beschleunigung nach.

 

Sehr interessant sind auch die Gedanken des Zeitforschers Karlheinz Geissler, der die existentielle Notwendigkeit von Pausen betont und sich humorvoll und pointiert über die pausenlose Gesellschaft von heute äußert.

 

Statements:

 

„Die Liebe ist letztlich Zeitvergessenheit und die Arbeit ist Zeitversessenheit Das ist ein gravierender Unterschied!“

„Die ganze Konsumindustrie und auch das Arbeitssystem von der Produktionsseite her zwingt die Leute teilweise möglichst keine Pause zu machen“

Karlheinz Geissler, Zeitforscher

 

„Ich bin geistig bei der Arbeit voll da und merke gar nicht, wie ich mich langsam auspowere, wie ich langsam auslaufe. Erst wenn ich dann nach Hause komme, realisiere ich, dass ich vollkommen erledigt bin.“

Gabriele Bohler, Informatikerin

 

„Ich verlange von meinen Sportlerinnen, dass sie ihre privaten Sorgen ablegen. Wenn da irgendwo noch ein ’unfinished business’ ist, können sie ihre innere Ruhe nicht finden, die nötig ist, um beste Leistungen zu erzielen.“

Didier Plasch, ehemaliger Skirennfahrer und Trainer

 

„Ich kann schlecht einschlafen und wenn ich dann schlafe, bin ich eigentlich gleich wieder wach… Stille ist für mich schlimm. Schlimmer als ein Horrorfilm!“

Marta Lema, technische Sachbearbeiterin

 

Welche Lizenz benötigen Sie?

Auswahl aufheben
Beschreibung

Der Zeitdruck sitzt uns im Nacken. Neben der Arbeit verplanen Erlebniskonsum und vielfältige Aktivitäten die scheinbar freie Zeit. Dieter Gränicher geht in seinem neuen Film „Pausenlos“ den Fragen nach Leistungs- und Zeitdruck, Burnout und unterschiedlichem Zeitempfinden nach.