Nicht alles schlucken leben mit psychopharmaka

Nicht alles schlucken (DVD1)
Leben mit Psychopharmaka (DVD2)

ab 29,95 €
enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: sofort lieferbar

Produktionen von: credo:film, 2015, 2 DVDs, 86 und 150 Min.

Einsatz: Ausbildung in sozialen und medizinischen Berufen, Klinik, Betroffene und Angehörige, Beratungsstellen, Einrichtungen, Ambulant Betreutes Wohnen für psychisch Kranke, SPDI, Hochschule, Erwachsenenbildung, Schule ab 14 Jahren.

Signaturen: 4675926 (DVD), 5563896 (Online)

Altersfreigabe: Infoprogramm gemäß § 14 JuSchG 

 

23 Menschen sind in einem besonderen Raum verabredet: Psychiatrie-Erfahrene, Angehörige und psychiatrische Fachkräfte. Ihre Lebenserfahrungen mit Psychopharmaka, ihr inneres Erleben stehen im Mittelpunkt. Sie sprechen ohne Fassade. Sie sprechen miteinander und hören zu.

 

Es ist ein Dilemma: Medikamente können hilfreich sein und die Genesung unterstützen. Sie können aber auch ins Gegenteil umschlagen, seelisch still stellen und Gesundung verhindern. Psychopharmaka sind verführerisch, weil sie der einfachste Weg scheinen, von seelischem Leid zu entlasten. Sie beruhigen das verstörte Umfeld. Zugleich können Psychopharmaka Leben behindern, Beziehungen verstören. Zu den Nebenwirkungen gehören Gewichtszunahme, Hormon- und Stoffwechselstörungen. Aus diesem Grund werden sie von Menschen mit Psychoseerfahrungen oft abgelehnt und unkontrolliert abgesetzt.

 

Dieses Dilemma wird nicht so leicht lösbar sein, aber es können andere Wege des Sprechens und Umgangs miteinander gelernt werden. Die Menschen in diesem Film haben viele Stunden miteinander verbracht, gerungen, gelitten aber auch Hoffnung und Verständnis gefunden. Dieser berührende Film gibt letztlich authentische Impulse, wie eine andere Psychiatrie aussehen könnte: Eine in der Sprache und Beziehung in den Mittelpunkt aller Bemühungen rückt!

 

Zweite DVD:

 

Zusätzlich zum Dokumentarfilm befindet sich auf der zweiten DVD dieses umfangreichen Werks noch ein Lehrfilm, der die Informationen gut portionierbar und nach Themen sortiert aufbereitet. Ideal für den Einsatz im Unterricht oder zur Fort- und Weiterbildung.

 

Aus dem Inhaltsverzeichnis des Lehrfilms:

 

  • Angst, Panik und Unsicherheit bei psychotischen Krisen
  • Alltag mit Psychopharmaka: Erleben, Erfahrungen der Angehörigen, Dilemma der Professionellen
  • Tabuthemen: Liebe, Sexualität, Kinderwunsch
  • Wege und Auswege: Es gibt eine »andere« Psychiatrie, Genesebegleitung u. v. m.

 

Hintergrund:

 

„Nicht alles schlucken“ ist das zweite trialogische Projekt von Jana Kalms und Piet Stolz. Schon die ebenfalls bei uns erhältliche Doppel-DVD „Raum 4070“ zum Leben mit Psychosen hat gezeigt, wie hilfreich der Perspektivenwechsel ist. Die starke Resonanz hat sie dazu ermutigt, die Vielstimmigkeit ein weiteres Mal zu Wort kommen zu lassen.

 

Pressestimmen:

 

“Ein deutliches Statement für die Emanzipation von einer Psychiatrie, deren Menschenbild auf chemische Prozesse verkürzt wird.” (Der Tagesspiegel, Silvia Hallensleben)

 

“In diesem Film erlebt der Zuschauer die Not und die Sehnsucht, aber auch die grundsätzliche Mitteilungsfähigkeit vieler Personen eindringlich mit, denen in ihrem Leben allzu wenig zugehört worden ist. Ein ungeheuer tröstlicher, Mut machender Film, der beweist, dass unspektakuläre, kleine Schritte die Stigmatisierung und Isolation ein Stück weit durchbrechen können.” (www.kino-zeit.de, Bianka Piringer)

 

„Ein berührender Film, der auf Effekthascherei verzichtet, der innere Ambivalenzen aller Beteiligten – auch die Gefühle der Ärzte und Pfleger – benennt, aber wenig wertet. Die Filmemacher wollen den Beteiligten eine Stimme geben und schaffen einen Raum, in dem alle in Ruhe zu Wort kommen. … Bewundernswert der Mut aller Protagonisten, ein berührender und nachdenklich machender Film mit behutsamer Annährerung an das Thema.“ (Deutsches Ärzteblatt, Elisabeth Henkemeyer)

 

“Der Verdienst der Autoren ist es, psychoseerfahrenen Menschen eine Stimme abseits des reduktionistischen Mainstreams zu geben und somit den Weg zu neuen Behandlungskonzepten zu ebnen.” (psychologie-heute.de)

 

“Die Teilnehmer äußern sich bemerkenswert offen über ihre Erlebnisse und gewähren tiefe Einblicke in ihr Seelenleben. Sie stellen jeweils aus ihrer Perspektive dar, was Menschen in Krisen wirklich brauchen, vor allem aber, was sie gerade nicht brauchen.” (Kolumne NDR Visite, Vera Cordes)

 

Welche Lizenz benötigen Sie?

Auswahl aufheben
Beschreibung

In diesem Film erzählen psychoseerfahrene Menschen, Angehörige sowie Ärzte und Pfleger von ihren Erfahrungen mit Psychopharmaka. Heilsam oder kränkend? Segen oder Fluch? Ein tragischer, bisher nicht gelöster Konflikt. Einmaliges Werk in einer Doppel-DVD: bei uns mit allen Lizenzen erhältlich!