Biohandel Die Kahles steigen aus Naturkost Bewegung DVD 556

NEU: Biohandel 2.0
Die Kahles steigen aus

ab 24,80 €
enthält 7% reduzierte MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: sofort lieferbar

Produktion: Medien PRAXIS, 2014, 50 Min.

Einsatz: Schule, Erwachsenenbildung

Signaturen: 4679431 (DVD), 4960816 (KOL)

Altersfreigabe: Infoprogramm gemäß § 14 JuschG

 

Wolfram und Christina Kahle sind überzeugte Verfechter einer ökologischen Lebensweise. In den 80er Jahren macht Wolfram seine Überzeugung zum Beruf und beginnt auf Wochenmärkten Naturkostwaren zu verkaufen. Später zieht er mit seiner Frau Christina nach Mittelfranken und eröffnet in einer Garage seinen ersten Bio-Laden. Die heimische Bevölkerung kann aber mit dem Angebot zunächst nur wenig anfangen.

 

Mit viel Geduld und großer Überzeugungskraft gelingt es, den Laden mit der Zeit zu etablieren. So entwickelt sich im Laufe der Jahre das Geschäft immer besser und die beiden expandieren. Doch seit den 2000er Jahren verändert sich das Geschäft mit Bioware nach und nach.

 

Noch immer meldet die Naturkostbranche jedes Jahr Umsatzrekorde. Überall schießen Bio-Supermärkte aus dem Boden. Aber die Kahles sehen in diesem Umfeld für sich und ihr Geschäftsmodell keine Zukunft mehr: „Der Markt verlangt, dass die Flächen immer größer, die Taktungszeiten an der Kasse immer schneller werden und damit haben wir dann letztendlich den konventionellen Supermarkt komplett kopiert und das, was wir an Lebensqualität in diesen Geschäften und mit diesen Produkten transportieren wollten, verraten.“

 

Für die Kahles hat die Naturkostbewegung im Laufe der Jahre ihre Ideale aus dem Blick verloren. Der Film begleitet die beiden im letzten Geschäftjahr und beschreibt eindrücklich die Veränderungen und den Verdrängungswettbewerb in der Biobranche.

 

Welche Lizenz benötigen Sie?

Auswahl aufheben
Beschreibung

Nach reichlicher Überlegung, fassen die Kahles den Entschluss, ihren Bio-Markt zu schließen. Zwar steigen die Umsätze in der Biobranche, doch mit der ursprünglichen Bewegung hat diese nichts mehr zu tun. Der Film zeigt am Beispiel des Biohandels, wie Marktmacht und Verdrängungswettbewerb funktionieren.